Individuelle Beratung

Für Promovierende der Medizin

Sie stehen vor der Planung Ihrer Versuche – Sie stecken mitten in der Auswertung Ihrer Daten – Sie wollen mit dem Schreiben loslegen – Sie haben schon einen ersten Entwurf geschrieben. Egal wo Sie stehen. Fragen und Unklarheiten können zu den unterschiedlichsten Zeitpunkten auftauchen und das Vorankommen ausbremsen.

Mit fachlicher Expertise in Medizin und Medizinischer Informatik biete ich Ihnen persönliche Beratung insbesondere zu den folgenden Themen:

  • Inhaltliche Strukturierung Ihrer Dissertation
  • Arbeitsplanung & Übersicht behalten
  • Datenauswertung & Statistik
  • Erstellung von Grafiken & Tabellen
  • Strategien bei der Literatursuche

Basis meiner Arbeit ist die Einhaltung der Regeln guter wissenschaftlicher Praxis. Dabei ist mir wichtig, dass Sie die Inhalte Ihrer Arbeit selbst erarbeiten. Die fachliche Diskussion ist allerdings in der wissenschaftlichen Arbeit wie das Salz in der Suppe. Ich biete Ihnen einen neutralen Blick, diskutiere gerne Ihre Fragen mit Ihnen und unterstütze Sie bei der Entscheidung, was Sie konkret mit Ihrem Betreuer abstimmen.

Methodisch biete ich Ihnen individuelle Anleitung, so dass Sie Ihre statistischen Tests auch selbst durchführen können und in der Lage sind aussagekräftige Grafiken für Ihre Dissertation zu erstellen.

Inhaltliche Strukturierung

Die medizinische Dissertation folgt in ihrem Aufbau der klassischen Gliederung naturwissenschaftlicher Arbeiten. Die Kapitelüberschriften werden in der Regel folgendermaßen gewählt: Einleitung, Material und Methoden, Ergebnisse, Diskussion, Zusammenfassung, Literaturverzeichnis. Oft ist dies schon ganz konkret in der Promotionsordnung festgelegt. Über die Hauptüberschriften muss man sich also keine weiteren Gedanken machen.

Bei der Untergliederung der einzelnen Kapitel und der Zuordnung der Inhalte, stellen sich allerdings zahlreiche Fragen und vieles ist nicht ganz einfach zu entscheiden.

  • Welche Themen sollen in der Einleitung beschrieben werden?
  • Wie baue ich das Methodenkapitel auf?
  • Wie detailliert muss ich meine Daten und Methoden beschreiben?
  • Wie trenne ich Ergebnisse und Diskussion?
  • An welchen Stellen muss ich Literatur zitieren?

Arbeitsplanung & Übersicht

Die Bearbeitung einer medizinischen Dissertation bringt viele unterschiedliche Arbeitsschritte mit sich. Dazu gehören z.B.:

  • Literatur recherchieren, lesen und die gelesene Information verwalten
  • Experimente planen und umsetzen
  • Patienten einbestellen und Untersuchungen durchführen
  • Daten und Dateien verwalten
  • Daten für die Auswertung vorbereiten
  • Auswertungen erstellen
  • Grafiken und Tabellen erstellen
  • Erste Abschnitte schreiben 

Bei den vielen unterschiedlichen Arbeitsschritten, kann man schon mal den Blick aufs Ganze verlieren. Die Frage ist also, wie kann man den Überblick behalten und sich gleichzeitig auf die nächsten Schritte fokussieren?

Datenauswertung & Statistik

Mathematik und Statistik sind im Medizinstudium nur eins von vielen Nebenfächern. Wissenschaftliches Arbeiten allgemein ist nicht Gegenstand der medizinischen Ausbildung. Hinzu kommt, dass viele „mit Mathe noch nie viel anfangen“ konnten. Es stellt sich daher häufig die Frage: Genügen meine Kenntnisse und Fähigkeiten überhaupt, um eine Doktorarbeit zu schreiben?

Die Antwort lautet ja – wenn Sie bereit sind, sich ein bisschen auf die statistische Denkweise einzulassen.

Sie müssen nicht die mathematischen Details hinter den verschiedenen statistischen Tests verstehen, um eine ordentliche Auswertung für Ihre Doktorarbeit zu erstellen. Wichtig ist ein Verständnis für die Ideen hinter den statistischen Methoden, insbesondere für die Methoden, die für die Auswertung Ihrer Daten geeignet sind. Dieses Verständnis versetzt Sie in die Lage Ihre Ergebnisse im Kontext Ihrer Arbeit zu interpretieren.

Der erste wichtige Schritt bei der Datenauswertung ist die Auswahl der geeigneten Methoden. Diese Wahl ist abhängig von der Art Ihrer Fragestellung (z.B. Beobachtungsstudie, Diagnosestudie, Therapiestudie) sowie den Eigenschaften (z.B. Anzahl Datenpunkte, Skala, Verteilung) der zugrundeliegenden Daten.

Wenn Sie unsicher sind, berate ich Sie gerne bei der Wahl der statistischen Methoden. Wir werfen einen gemeinsamen Blick auf die Art Ihrer Daten und Ihrer Fragestellung und diskutieren die sich daraus ergebenden Möglichkeiten der Auswertung und die geeigneten Methoden. Mit einer individuell zugeschnittenen Anleitung sind Sie in der Lage, Ihre Daten selbstständig auszuwerten. Danach können wir nochmal einen gemeinsamen Blick auf Ihre Auswertung werfen.

Erstellung von Grafiken & Tabellen

Um den Zahlendschungel für den Leser interessant und übersichtlich zu gestalten, empfiehlt sich die Verwendung von Grafiken und Tabellen.

Gerne unterstütze ich Sie bei der Wahl geeigneter Darstellungsmethoden und berate Sie bei der Erstellung der Grafiken und Tabellen, sowie bei der Frage, wie diese korrekt eingebettet werden.

Strategien bei der Literaturrecherche

  • Welche Quellen sind qualitativ hochwertig?
  • Was ist „Originalliteratur“?
  • Für welche Themen benötige ich Literaturstellen?
  • Wie fokussiere ich mich auf das Wesentliche?
  • Wie behalte ich den Überblick über all das Gelesene?

Die Literaturrecherche ist ein zentraler Arbeitsschritt jeder wissenschaftlichen Arbeit. Der Stand der Forschung bezüglich der Fragestellung muss in der Arbeit dargestellt und mit Quellen belegt werden. Besondere, eingesetzte Methoden werden referenziert und die eigenen Ergebnisse werden den bereits in der Literatur belegten Ergebnissen gegenübergestellt bzw. im Kontext aktuellen Stands der Wissenschaft, interpretiert.

Mit geeigneten Strategien bei der Literatursuche unterstütze ich Sie bei der Auswahl und Fokussierung der Quellen. Einfache Techniken und Grundsätze beim Literaturstudium und der Informationsverwaltung können ferner helfen, den Überblick zu behalten und auch unfreiwillige Plagiate zu vermeiden.